Passives Einkommen generieren – wieso ist das so wichtig?

Passives Einkommen generieren – wieso ist das so wichtig?

passives einkommen generieren

Was ist Passives Einkommen überhaupt?

Passives Einkommen ist Geld, dass dir regelmäßig zufließt, für das du nicht direkt arbeitest. Das heißt, du tauschst Zeit nicht mehr gegen Geld, wie es in einem Angestellten-Verhältnis oder als Selbstständiger der Fall ist. In der Regel fließt dir Geld aus passiven Einnahmequellen zu, für die du einmal Zeit investiert hast und damit unendlich viel verdienen kannst. Allerdings musst du dir diese Einkommensströme erst mal aufbauen, bevor du davon profitieren kannst. Das ist zwar mit Arbeit, Eigeninitiative und Zeit verbunden, aber wer nichts tut wird auch nie passives Einkommen generieren.

 

Wieso ist passives Einkommen so wichtig?

Letztendlich entkoppelst du Zeit von deinem Einkommen. Das verleiht dir zeitliche und finanzielle Flexibilität. In dieser Zeit kannst du dann das Leben genießen oder aber deine Einkommensströme erweitern. Vor allem in einer Zeit, in der unsere Jobs nicht mehr sicher sind, da auch große Unternehmen pleite gehen, Firmenniederlassungen geschlossen werden und Maschinen unsere Arbeit übernehmen, ist es umso wichtiger nicht auf eine Arbeitsstelle als Angestellter angewiesen zu sein. Aktuell ist es also wichtiger denn je finanziell unabhängig zu werden. Zudem gibt es kein Einkommen, dass so hoch versteuert wird, wie der monatliche Lohn. Die Steuerraten auf Unternehmensgewinne und Investment Renditen sind weitaus geringer. Flexibilität, Unabhängigkeit und niedrigere Steuern, drei gute Gründe zum Wechsel ins passive Einkommen.

 

Wie du passives Einkommen generieren kannst

Wie wir wissen ist es als Angestellter und als Selbstständiger nicht möglich passives Einkommen zu generieren. Wer kann das also? Um passives Einkommen aufzubauen musst du Unternehmer oder Investor werden, denn die passiven Geldströme kannst du nur aus entsprechenden Geschäftssystemen, die dir gehören oder deinen Investments erhalten. Als Unternehmer muss dein System skalierbar sein, das heißt du kannst Produkte oder Services verkaufen, wenn du nicht anwesend bist (wie z.B. Bücher, Online Kurse, Online Shop, Website). Für den Unternehmer arbeitet also ein funktionierendes System auch ohne seine Anwesenheit weiter. Ähnlich ist es beim Investor. Er kann an seinen Investments (Aktien, Fonds, Immobilien) Zinsen, Dividenden oder Miete verdienen, obwohl er gerade nichts aktiv dafür tut. Hier arbeitet also sein Geld für ihn. Der Schlüssel liegt also darin, Zeit und Geld in passive Einnahmequellen zu investieren.

 

Vom Angestellten zum Investor

Wenn du also passives Einkommen erzielen möchtest kannst du nicht als Angestellter oder Selbstständiger arbeiten. Dann musst du Unternehmer oder Investor werden. Natürlich kannst du auch direkt vom Angestellten oder Selbstständigen zum Investor wechseln, in dem du viel sparst und regelmäßig investierst. So wird dein passives Einkommen jeden Monat wachsen bis du davon leben kannst und sogar weitere Investitionen tätigen kannst. Wir stellen hier regelmäßig Artikel zur Verfügung, wie du dir ein passives Einkommen über Aktien, Fonds und Unternehmen aufbauen kannst und unterstützen dich damit auf dem Weg in deine finanzielle Unabhängigkeit. Du siehst also, finanzielle Weiterbildung ist das Wichtigste, um passives Einkommen und finanzielle Freiheit zu erzielen. Wenn du jetzt motiviert bist direkt zu starten, erfährst du hier wie du ein Aktiendepot eröffnen kannst. Das ist die Grundlage deines Investierens.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.