Die eine Sache über Geld, die fast jeder falsch versteht

Die eine Sache über Geld, die fast jeder falsch versteht

Finanzen, luxury, geld, boot, vermögen, reich

Lass dich nicht von zur Schau gestelltem Reichtum beeindrucken. Es gibt eine Sache bezüglich Geld, die fast jeder falsch versteht.

Nicht Besitz bedeutet Reichtum, sondern Geld.

Und das ist nicht dasselbe. Lehrer können ein größeres Konto haben als Ärzte, die pro Jahr fünfmal so viel verdienen. Hohe Gehälter können zu Wohlstand führen, aber nicht, wenn man jeden Cent für Luxusautos oder Designerkleidung ausgibt. Wer sich mehr leistet, hat höher Ausgaben und damit weniger Geld.

Dennoch messen die meisten Wohlstand an der Menge des Geldes, das die Menschen ausgeben. Wir können die Bankkonten oder Depots unserer Freunde nicht sehen. Aber wir sehen den Schmuck, den sie tragen, und den Urlaub, den sie machen. Laut Statista-Bericht definieren 82% der Deutschen jemanden als reich, wenn er 1 Millionen Euro hat. Das haben aber nur rund 1% der Deutschen. Aber höchstwahrscheinlich siehst du weit mehr als 1% deines sozialen Umfeldes Geld für teure Dinge ausgeben.

 

Teure Sachen zu kaufen macht niemanden wohlhabend. Viele Menschen, die teure Häuser haben oder ihre Kinder zu den besten Schulen schicken, kämpfen, um mit ihren Ausgaben Schritt zu halten. Selbst  Groß-Verdiener können von Gehaltsscheck-zu-Gehaltsscheck leben. Insbesondere in den Großstädten ist oft die erste Frage: Wo wohnst du denn? In welchem Stadtteil? Und daran wird festgemacht, wie gut derjenige wohl verdienen wird. Und viele lassen sich durch den scheinbaren Wohlstand ihres Umfeldes und den dadurch entstehenden Druck dazu verleiten mehr Geld auszugeben, als sie sich eigentlich leisten können. Ob jemand aber finanziell unabhängig ist, spielt keine Rolle. Das wäre ja viel mehr wert, da er sich frei bewegen kann und von niemandem abhängig ist, auch nicht von einem Arbeitgeber, der ihm einen hohen Lohn zahlt.

Letztendlich hat jeder die Möglichkeit, ein beträchtliches Geld-Vermögen aufzubauen. Du musst dafür kein Großverdiener sein. Du musst lediglich weniger ausgeben, als du verdienst. Und wer das schafft sollte dich beeindrucken, nicht einfach nur zur Schau gestellter Reichtum.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.