Zur Seite Jungs – Börsenmakler richten sich zunehmend an Frauen

Zur Seite Jungs – Börsenmakler richten sich zunehmend an Frauen

Frauen Finanzen Aktien Börse broker

Die Finanzbranche war lange eine Männerdomäne. Börsenmakler, Vorstandsvorsitzende oder Investmentbanker waren klassische Männer-Jobs. Auch die Haushaltsfinanzen wurden meistens von ihnen geführt. Doch das ist nun vorbei. Börsenmakler richten sich zunehmend an Frauen. Längst bringen nicht mehr nur die Männer das Geld nach Hause.

Die Anzahl der weiblichen Investoren steigt

Manche Studien belegen sogar, dass Frauen an der Börse die erfolgreicheren Anleger sind. Frauen halten ihre Investments in der Regel länger als Männer und handeln weniger häufig. Sie meiden nicht unbedingt das Risiko, aber sie sind wählerischer bezüglich ihrer Investments. So erzielen sie im Schnitt mehr Rendite. Dieser Trend hat nun die ersten Investmentfirmen dazu bewogen sich speziell an Frauen als Zielgruppe zu wenden.

Frauen fehlt oft das Selbstvertrauen zum Investieren, aber nicht das Interesse

Diese Entwicklung ist nicht nur eine interessante neue Marketingstrategie der Finanzbranche, sondern eine ernstzunehmende wachsende Zielgruppe. Frauen sind heute genauso gut gebildet wie Männer und viele von ihnen haben längst verstanden, dass sie die gleichen Voraussetzungen für finanzielle Entscheidungen mitbringen wie Männer. Doch es gibt immer noch zu viele Frauen , die sich das Investieren nicht zutrauen. Und diese sprechen die auf Frauen fokussierten Broker nun an und motivieren sie über ihren Schatten zu springen.

Frauen haben andere Investment Bedürfnisse

Frauen Leben im Schnitt länger und sind mitten in ihrer Erwerbsphase oft einige Jahre aus dem Beruf raus auf Grund der Kindererziehung. Dies erfordert flexiblere und weitsichtigere Investments als bei den Männern. Weibliche Investoren fühlen sich besser aufgehoben, wenn sie sich und ihre verschiedenen Lebenslagen verstanden und berücksichtigt fühlen.

Eine neue Zielgruppe, die abholt werden will

Der größte Fehler den Frauen beim Investieren machen ist, dass sie nicht so viel investieren wie Männer. Frauen neigen zum warten, weil die Kurse zu hoch sind, weil sie denken, dass das Investieren viel Zeit erfordert oder weil sie denken, dass sie zu busy sind. Und dabei verlieren sie eigentlich durch das Warten das meiste Geld. Frauen-spezifische Broker kennen die weiblichen Verhaltensmuster und holen die Frauen dort ab. Frauen sind ein Wachstumsmarkt in der Finanzbranche und Unternehmen, die sich auf Frauen spezialisieren, haben gute Verdienstaussichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.